SMI

Supplier (oder Vendor) Managed Inventory (auch Lieferantengesteuerter Bestand) ist ein Begriff, der ein Mittel der Lieferkettenlogistik beschreibt, bei dem der Lieferant, nicht der Kunde, die Verantwortung übernimmt, einen Produktionsprozess sicherzustellen, der über die effizientesten Bestände mit Rohstoffen verfügt. Es sind beträchtliche Kosteneinsparungen möglich und für große Fertigungsunternehmen empfiehlt Smiths High Performance, eine solche Vereinbarung in Erwägung zu ziehen. Informationstechnik spielt eine bedeutende Rolle bei der Einrichtung und Ausführung eines SMI-Vertrags und Smiths setzt hierfür einige der technisch am höchsten entwickelten Lieferkettensoftwareprogramme ein.

 • Senkung der Gesamtkosten für die Rohstofflieferung durch Konsolidierung der Lieferkette und Ermöglichung einer schnelleren Reaktion

 • höherer Servicegrad bei der Lieferung an die Fertigungszentren des Kunden

 • Vermeidung von Verschwendung und erhöhter Leistungsgrad durch Lieferung zugeschnittener Rohmaterialien
   an die Fertigungszentren des Kunden auf JIT-Basis

 • Bereitstellung eines sehr anpassungsfähigen SMI-Systems basierend auf austauschbarem Bausteinkonzept

 • vollkommene Transparenz für Kunden in allen Elementen (einschließlich Offenlegung von Kosteninformationen)

 • erlaubt Kunden die Option, komplette Kontrolle über den gesamten Prozess zu behalten

• Supplier Managed Inventory (SMI) Systeme ermöglichen die Schaffung einer sehr effizienten Rohstofflieferkette

 • Im Wesentlichen kann ein SMI-System die Verantwortung für alle Aspekte der Bestandsführung zu einer
   externen Expertenfunktion verlagern

 • Sachkenntnis in allen Aspekten von Beschaffung, Lagerhaltung, Verarbeitung und Lieferung schafft
   Kosteneinsparungen durch Effizienzsteigerungen

 • Das Supplier Managed Inventory (SMI) System von Smiths ist eine vollkommen maßgeschneiderte
   Softwareplattform, die ausschließlich für Smiths Kunden geschaffen wird

 • Es ist der Höhepunkt einer 5 Jahre dauernden System- und Softwareentwicklung